Burg Hohenneuffen

    Weithin sichtbar tritt das 743 Meter hoch aufragende Felsmassiv des Hohenneuffen aus dem Albtrauf hervor. Das heutige Ruinenensemble, das größte der Schwäbischen Alb, geht in seinem Kern auf eine hochmittelalterliche Burg zurück. Die vor 1140 erbaute Höhenburg war durch eine mehr als drei Meter starke Schildmauer und eine innere Ringmauer geschützt, die beide noch teilweise erhalten sind. Die Burg war Sitz der Herren von Neuffen, bis sie 1301 in den Besitz der Grafen von Württemberg überging.
    Unvergleichlich weit und unbeschreiblich schön sind die Aussichten von hier oben. Der Blick schweift hinunter ins Neuffener Tal, hinüber zum Hörnle, zum Jusi oder ganz einfach nur in die beruhigende Ferne.
    Führungen: April-Oktober: 1. und 3. So im Monat 11.30 Uhr
    Hier geht´s zur Burg Hohenneuffen

    ‹ zurück